Spezialist für Sicherheitskennzeichnung und Werbung

®


Etikettenvielfalt direkt vom Hersteller

Alle Inhalte (Texte und Bilder) © COPYRIGHT

by HT WERBEETIKETTEN 2017 • All rights reserved

L

nach oben

Englische Bezeichnung für Etikett, Aufkleber.

Veredelungsmöglichkeit im Etikettendruck. Lackierungen können glänzend oder matt sein und dienen entweder der optischen Aufwertung des Aufklebers oder aber dem Schutz vor Abrieb, Schmutz und anderen äußeren Einflüssen.

Eine hauchdünne, transparente Folie wird auf das gedruckte Etikett aufgezogen und dann zusammen mit dem gesamten Haftverbund gestanzt. Die Laminierung verleiht Etiketten und ihrem Aufdruck Schutz und Widerstandsfähigheit gegen Abrieb, Verschmutzung, Verkratzen, Feuchtigkeit, Alkohol, Lösungs- und Reinigungsmittel sowie diverse Chemikalien.

Etiketten auf A4-Bogen oder Rollen, die zur Bedruckung in Laserdruckern geeignet sind. Die spezielle Oberfläche der Etikettenmaterialien ermöglicht optimale Tonerhaftung und haltbare, konturenscharfe Drucke. Laserbedruckbare Materialien gibt es sowohl im Papier-, als auch im Folienbereich sowie als Sicherheitsfolien oder Acetatseide.

Label

Lackierung


Laminierung




Laser-Etiketten



Laufrichtung





Lebensmittel-
Klebstoff

Leporello-Falzung


Leuchtfarbenpapier




Lösemittelresistenz

Logo



Lumineszenz-Druck

Spezialklebstoff, der gesundheitsunbedenklich und gesundheitsunschädlich ist und gemäß gesetzlicher Zulassung direkt auf bestimmte, unverpackte Lebensmittel aufgeklebt werden darf.

Auch: Zickzack-Falzung. In Zick-Zack-Stapeln gelegtes Etiketten-Material, meist an der Falzung mit Perforation. Früher häufige Anwendung für die klassischen Nadeldrucker (Matrixdrucker) mit beidseitiger Lochrandführung.

Etikettenpapier, welches meist zur Herstellung von Verpackungs-, Warn- und Hinweisetiketten verwendet wird, weil es aufgrund der stark auffälligen, leuchtenden, fluoreszierenden Farben (sog. Tagesleuchtfarben) sehr gut sichtbar ist. Häufigste Anwendung in den Farbtönen leuchtrot, leuchtgelb, leuchtgrün, leuchtorange, sowie weniger häufig auch als leuchtpink.

Beständigkeit von Etiketten gegen Lösemittel (Lösungsmittel, Solvens).

Individuelles Firmenzeichen (Firmenlogo), das wiederkehrend und immer in der selben Form auf allen Geschäftsdrucksachen und Produkten zu finden ist und für Kunden, Geschäftspartner und Verbraucher entsprechenden Wiedererkennungseffekt haben soll.

Mit Lumineszenz-Farben hergestellte Aufdrucke können nur unter UV-Licht bestimmter Wellenlänge (z.B. mit handelsüblichen Geldscheinprüflampen) sichtbar gemacht werden. Anwendung u.a. bei Sicherheitsetiketten, im Ticketdruck, auf Echtheitszertifkaten, für Seriennummern, limitierte Editionen u.v.m.

Gibt den Stand / die Ausrichtung der Etiketten auf der Rolle zum Zeitpunkt der Auslieferung an den Kunden an. Möglich sind u.a. „Fuß voraus“ (= der “Fuß“ der Schrift ist unten, d.h. Text auf dem Etikett ist lesbar, wenn die Rolle aufgezogen wird) sowie „Kopf voraus“ (Etikett steht auf dem Kopf). Ferner „Wortanfang voraus“ bzw. „Wortende voraus“. Hier stehen die Etiketten
nicht quer sondern längs auf der Rolle.

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   XYZ